ProAlter 3/2013

Demenz im Quartier: Warum wir einen Wertewandel brauchen

Art.-Nr.: 8091, Hrsg.: Kuratorium Deutsche Altershilfe (Hrsg.), Veröff.: 2013, Seiten: 74

€ 4,00

inkl. 19% ges. MwSt. aus DE von € 0,64

In Nordrhein-Westfalen (NRW) arbeitet die Landesinitiative Demenz-Service NRW seit fast zehn Jahren auf einen Wertewandel in der Gesellschaft hin. Erklärtes Ziel ist die Inklusion von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen, so dass sie ganz selbstverständlich Unterstützung erhalten und sich in ihrem Quartier aufgehoben fühlen. Im aktuellen Schwerpunkt wollen wir beleuchten, warum die Demenz-Servicezentren für die Quartiersentwicklung unverzichtbar sind, ob und wie sie diesen angestrebten Wertewandel tatsächlich erreichen können. Auf dieser Basis stellen wir die Arbeit der Landesinitiative und insbesondere der 13 Demenz-Servicezentren dar. Anhand von praktischen Beispielen zeigen wir, welche vielfältigen Instrumente die Demenz-Servicezentren entwickelt haben, um das Thema Demenz in NRW zu bewegen. Zum Schluss beleuchten wir die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen für die Arbeit der Landesinitiative. Denn die entscheidende Frage ist, inwieweit die gesellschaftlichen Trends die Arbeit der Landesinitiative eher unterstützen oder behindern.

Themen dieser Ausgabe:

Schwerpunkt
Demenz im Quartier
Warum wir einen Wertewandel brauchen
Lösungsansatz aus der Praxis

Wegweisende Demenz-Servicezentren in NRW
Wertewandel als Kernbaustein der Quartiersentwicklung
Dr. Peter Michell-Auli

Rückblende, Evaluation, Erfahrungen
Landesinitiative Demenz-Service NRW
Klaus Besselmann / Ursula Kremer-Preiß/ Gerlinde Strunk-Richter

Gesellschaft
Wertewandel oder Werteverlust?
Prof. Dr. Christian Welzel

Interview mit Prof. Dr. Christian Welzel
„Wertewandel ist das Bohren dicker Bretter“

Demenz-Initiativen in Deutschland

Leben
Vielfalt

Lesben und Schwule im Alter
Carolina Brauckmann

Interview mit Rosa von Praunheim
„Idiotisch ist wunderbar!“

Bildung
Bürgerschaftliches Engagement

„Pflege-Wegweiser“ als LotsInnen für pflegende Angehörige

Silke Niewohner

Forschung
Unterschätztes Risiko
Schlafstörungen und Multimorbidität bei Menschen mit Pflegebedarf

Prof. Dr. Vjenka Garms-Homolová

Management
Personalmanagement

Arbeitsfähigkeit und Motivation älterer Mitarbeitender im öffentlichen Dienst erhalten
Prof. Andreas Kruse/ Dr. Carolin Kollewe

Recht
Hilfsmittel

Mobilitätshilfsmittel: aktuelle Rechtssprechung und kritische Anmerkungen
Jörg Hackstein

Service
Editorial
Update !
Praxistipp: Tipps für die Entlassung aus dem Krankenhaus
Termine
Lesetipp
Linktipps
Wettbewerbe und Ausschreibungen
Zahlen: Tiere erobern Seniorenheime
In eigener Sache: ProAlter-Cover im Bethesda Seniorenzentrum
Filmtipps
Ausstellung
Leserbriefe