ProAlter 2/2012

Leben in Privatheit

Art.-Nr.: 8083, Hrsg.: Kuratorium Deutsche Altershilfe (Hrsg.), Veröff.: 2012, Seiten: 80

€ 1,50

inkl. 19% ges. MwSt. aus DE von € 0,24

Wenn Menschen gesund sind, würde ihnen niemand ihr Anrecht auf Privatheit streitig machen. Wie sieht aber nun das Recht auf Privatheit bei Demenz und fortschreitender Pflegebedürftigkeit aus? Als Schwerpunkt der neuen Ausgabe des Magazins ProAlter wird die Notwendigkeit der Privatheit begründet und anhand der 5. Generation der KDA-Quartiershäuser veranschaulicht. Kurze Interviews mit älteren Menschen, die in Kölner Alten- und Pflegeheimen leben, liefern Argumente aus erster Hand, welche die Bedeutung von Privatheit noch einmal unterstreichen. Wertvolle Tipps runden das Thema ab und können als Anregung wie Hilfestellung bei praktischer Umsetzung des Prinzips „Leben in Privatheit“ dienen. Schließlich erläutert Prof. Hans Krah von der Philosophischen Fakultät der Universität Passau im Interview mit ProAlter, warum das Private in unserer Gesellschaft einen so hohen Wert hat und – trotz Facebook und Telemedizin – als besonders schützenswert gilt.

Weitere Themen dieser Ausgabe:

Leben
Kunst im Alter - Kreative Berührungen am Lebensende

Menschen
„Ich stehe mitten im Leben – auch ohne Politik. Und das ist wunderbar!“
Interview mit Dr. Henning Scherf

Management
Wertschöpfung durch Wertschätzung - Motivierte Pflegekräfte und hohe Identifikation

Bildung
Perspektiven der Altenbildung – ein Ausblick
Lernen mit Filmen, Teil 1: Spielfilme zum Thema „Leben mit Demenz“

Forschung
Diabetes mellitus und Demenz - Implikationen für Prävention und medizinischpflegerische Patientenbetreuung

Ethik
Gewalt in der häuslichen Pflege - Lösungsansätze des Projekts PURFAM

Recht
Der Werdenfelser Weg - Eine Idee macht bundesweit mobil gegen Fixierungen

Service
Praxistipp: Nostalgische Kinderbücher
Zahlen: Ältere Arbeitslose
Lesetipps
Filmtipp: „Ziemlich beste Freunde“
Ausstellung: „Mittenmang“
Termine
Linktipps
Editorial
Update