ProAlter 1/2014

Gesundheit im Alter

Art.-Nr.: 8095, Hrsg.: Kuratorium Deutsche Altershilfe (Hrsg.), Veröff.: 2014, Seiten: 71

€ 5,90

inkl. 19% ges. MwSt. aus DE von € 0,94

Bei guter Gesundheit alt werden. Das wünscht sich wohl jeder Mensch. Man könnte neidvoll auf die Japaner blicken. Sie haben mit über 85 Jahren nicht nur die längste Lebenserwartung, sie bleiben auch – laut einer Studie der Weltgesundheitsorganisation – länger gesund. Woran liegt es? Sind es allein die guten Gene oder ein gesunder Lebensstil? Liegt es in der eigenen Hand oder an den äußeren Lebensbedingungen? Wie lassen sich Krankheiten verhindern oder gehören diese zum Alternsprozess einfach dazu? Und welche Möglichkeiten gibt es, wenn man doch krank wird, die Gesundheit und das Wohlbefnden wieder herzustellen?

Themen dieser Ausgabe:

  • Gesundheit im Alter: Eine Einführung
  • Empowerment und die Pfege von Menschen mit Demenz
  • Prävention: „Es geht um ein gesundes und erfolgreiches Altern“
  • Forschung: Gesundheit im Alter ist möglich
  • Zukunftskonzept: Multiprofessionelle Primärversorgungszentren
  • Frühestmögliche Rehabilitation: „Alte Menschen haben oft ein erstaunliches Rehabilitationspotenzial“
  • Kurze Wege, vernetztes Denken und Handeln: Das Nürnberger Zentrum für Altersmedizin Esther Niederhammer
  • „Helfen nützt auch dem, der hilft“: Ehrenamtliches Engagement in der Geriatrie
  • Psychische Gesundheit: „Nicht das Alter des Patienten ist entscheidend, sondern das Alter der psychischen Störung“
  • Sie pfegen die Seele: AlltagsassistentInnen für Menschen mit Demenz
  • Theaterpädagogik: Lebenserfahrung auf die Bühne bringen
  • Auf Freunde ist Verlass! Das Unterstützungspotenzial von Freundschaften im Alter
  • Starkes Alter! Starke Rechte? Verbesserungsbedarf bei den Menschenrechten Älterer
  • Pfegenotstand: Können wir den Staat verklagen?